Jus hat Zukunft

Internationale Rechtswissenschaften an der Universität Wien studieren

Das Juridicum hat ein neues Jusstudium entwickelt: Internationale Rechtswissenschaften / International Legal Studies. Die ersten Studierenden gehen im Oktober 2021 an den Start.

„Unsere heutigen Studierenden werden ihren Beruf zwischen 2025 und 2065 ausüben und wir wollen ihnen eine Ausbildung bieten, die Zukunft hat.“

Dekanin

Univ.-Prof. Dr.

Brigitta Zöchling-Jud

„Das IREWI-Studium (BA und MA) vereint eine hochwertige, klassische rechtswissenschaftliche Ausbildung mit internationaler Schwerpunktsetzung.“

Studienprogrammleiterin

ao. Univ.-Prof. Dr.

Bettina Perthold

Die Idee: Europäisierung und Globalisierung haben die Rechtspraxis längst erfasst, und sie werden künftig eine noch größere Rolle spielen. Für künftige Jurist*innen bieten sich hier große Chancen, darauf will die Fakultät gezielt vorbereiten.

Die Universität: Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Wien (das „Juridicum“) gehört zu den führenden juristischen Fakultäten in Europa und der Welt. Das zeigen Jahr für Jahr internationale Rankings, die Fakultät nimmt in Österreich aus internationaler Sicht eine einzigartige Stellung ein und gehört zur Handvoll deutschsprachiger Fakultäten, die im europäischen und globalen Wettbewerb in Forschung und Lehre mithalten können. Die Ursache dafür: Internationale Themen in Forschung und Lehre, Professor*innen mit reicher internationaler Berufserfahrung, ein breites Angebot an fremdsprachigen Lehrveranstaltungen, all das mit einem bedingungslosen Exzellenzanspruch.

Das Angebot: Das Bachelor- (LL.B.) und Masterstudium (LL.M.) „Internationale Rechtswissenschaften / International Legal Studies“ bietet eine vollwertige Ausbildung für Jurist*innen. Das heißt: Die Absolvent*innen können mit dem Master in jeden juristischen Beruf einsteigen – so wie mit dem bisherigen Jusstudium: Anwaltschaft, Justiz, Notariat, Unternehmen, NGOs, Verwaltung uvam. Aber: Zusätzlich werden die Absolvent*innen fit für eine europäische und internationale Zukunft gemacht.

Das Studienangebot richtet sich in erster Linie an Interessent*innen (Maturant*innen), die Jus studieren und künftig auch international tätig sein wollen, sei es in einer internationalen Organisation, in einer internationalen Rechtsanwaltskanzlei, als Unternehmensjurist*in mit internationaler Ausrichtung oder die einfach Interesse an grenzüberschreitenden und internationalen Fragestellungen haben. Erforderlich sind Englischkenntnisse auf (zumindest) Sprachniveau B2.

Das Angebot richtet sich auch an Interessent*innen aus dem Ausland, sofern Deutschkenntnisse auf Sprachniveau C1 vorhanden sind und zumindest potentiell eine spätere Tätigkeit mit Österreichbezug angestrebt wird.

Studierende, die bereits am Juridicum oder an einer anderen Universität ein rechtswissenschaftliches Studium absolvieren, können grundsätzlich zum IREWI Studium wechseln oder IRWEI parallel studieren. Im Studienjahr 2021/22 ist für die Zulassung zum Bachelor IREWI – unabhängig vom Studienfortschritt – jedenfalls die Teilnahme am Aufnahmeverfahren erforderlich. Ab WS 2022/23 wird die Zulassung zum Masterstudium möglich sein. 

Der Weg: Ein umfassendes Angebot an international-rechtlichen Fächern und fremdsprachigen Lehrveranstaltungen, zum Teil verpflichtend in englischer Sprache – im Bachelor rund 40% aller Lehrveranstaltungen und Prüfungen, im Master deutlich mehr als die Hälfte. Hinzu kommen natürlich Fächer des österreichischen Rechts, die unverzichtbarer Teil jeder vollwertigen juristischen Ausbildung sind.

Die Auswahl: Studierende haben ab dem Studienjahr 2021/22 die Wahl zwischen dem traditionellen Diplomstudium Rechtswissenschaften (vierjähriges Magister-Studium) und dem neuen Bachelor- und dann anschließend Masterstudium „Internationale Rechtswissenschaften / International Legal Studies“ (drei plus zwei Jahre). Für das traditionelle Diplomstudium stehen 1700 Plätze zur Verfügung, für den neuen internationalen Bachelor 200 Plätze. Für beide Studien besteht ein Zulassungsverfahren, die Zulassungsprüfungen finden jedoch getrennt statt.

Zusammenfassung

  • Rechtswissenschaftliche Ausbildung mit einer Schwerpunktsetzung im internationalen Bereich
  • Bei Absolvierung von Bachelor und Master ist der Einstieg in die die klassischen Rechtsberufe (Anwaltschaft, Justiz, Notariat) möglich
  • Schwerpunktausbildung im internationalen Bereich im Bachelor und Master durch Vertiefung im
    • Europa- und Völkerrecht
    • Rechtsvergleichung
    • Internationales Privatrecht und Internationales Prozessrecht
    • Internationales Wirtschaftsrecht
    • Internationales Arbeits- und Sozialrecht
    • Digitalisierung
    • Globalisierung
    • Europäische und internationale historische Grundlagen des Rechts
  • Wahlfachbereich im Bachelor und Master ist ausschließlich internationalen Themen gewidmet
  • Bachelor- und Masterarbeit zu internationalen Themen